Get Adobe Flash player
Banner

Wellness & Meer

Neues „Gezeitenland" auf Borkum eröffnet

Das derzeit wohl schönste Wellness-Hoch zwischen Waterkant und Alpenland befindet sich dort, wo die Luft nach Salz schmeckt und „Wo die Wellen rauschen an dem Nordseestrand...." auf der ostfriesischen Trauminsel Borkum.

Auf der 12 km vom niedersächsischen Festland entfernten und mit 36 m² größten der sieben ostfriesischen Heilbäder-Inseln wurde bereits 1970 das Borkumer Meerwasser-Hallenwellenbad mit Kurmittelhaus eröffnet. Inzwischen verzeichnet das geschichtsträchtige Traditions-Nordseeheilbad sage und schreibe 2,32 Mio. Übernachtungen jährlich. Und das nicht von ungefähr, denn bereits Goethe hat schon vortrefflich philosophiert: „Hat man sich nicht ringsum vom Meer umgeben gesehen, so hat man keinen Begriff von der Welt und von seinem Verhältnis zur Welt". Das neue Licht durchflutete ästhetische Kunstwerk „Gezeitenland" bietet, als architektonisches Unikat aus Glas und Stahl, mit seinen zwei sehr großzügigen, himmelwärts gerichteten Sonnendecks den anspruchsvollen Gästen zu jeder Jahreszeit einen faszinierenden Leuchtturm-Rundum-blick auf ein noch naturintaktes einzigartiges Inselpanorama. Soweit das Auge reicht: Zum Baden einladendes tiefblaues Wasser mit Gesundheit förderndem mineralreichen Natursalzgehalt (3,6 % ), kilometerlange weiße Strände mit malerischen Sanddünen als abwechslungsreiche Hintergrundkulisse. Als ständiger Begleiter das entspannend des Meeres, hin und wieder aufgeregtes Möwengeschrei und das ganze gewürzt mit einer kräftigen, stets erfrischenden Meeresbrise. Auf dem Robben-Eiland räkeln sich die possierlichen Meeressäuger mit ihren Heulern (Robben-Babys) und blinzeln mit ihren wunderschönen dunklen Knopfaugen in die wärmende Sonne. Auf der einen Seite der mit farbigen Strandkörben und Erholung suchenden Urlaubern übersäte Strand, auf der anderen Seite am Horizont gewaltige meterhohe Wellen mit schneeweißer Gischt und tosendem Donnerhall, die auf riesige Sandbänke brechen. Eine einzigartige maritime Urlaubskulisse, wie man sie nur in den nördlichen Gefilden mit allen Sinnen hautnah genießend kann, um es anschließend als traumhaft schönes Ferienerlebnis in bleibender Erinnerung zu behalten.

Unikat aus Glas und Stahl

Das faszinierende Natur pur Erlebnis wird für den Erholung suchenden Feriengast bereits dann zur Realität, wenn die mit rasanter Geschwindigkeit fast schwerelos über das Wasser gleitende Katamaran-Fähre, oder das sich mühsam der jeweiligen Luftströmung ergebende sechsietzige Propeller-Flugzeug, beide in Emden startend, wohlbehalten auf der Trauminsel landen. Oder wohl treffender, der erwartungsvolle Seetourist glücklich auf dem Eiland der Horizonte gestrandet ist. Eine kurze Fahrt mit der nostalgischen Inselbahn und wenig später genießt man als „Sehtourist" auf der Sonnenterrasse der verlockenden Erholungsoase „Gezeitenland" bereits begeistert den fantastischen Panorama-Meeresblick in vollen Zügen. Anschließend beginnt dann die Qual der kreativen Wellness-Wahl. Das seine Kraft aus dem Wasser schöpfende neue Beach-Ressort bietet nämlich, witterungsunabhängig, ob Sonne, Regen oder Sturm, die tobende See mit inbegriffen, Erholungsvielfalt wie Sand am Meer. Die Konzeption des Gezeitenlandbades mit einer Wasserwelt von insgesamt ca. 13000 Quadratmeter Grundfläche auf drei Nutzungsebenen basiert, wie der Name bereits durch den Gezeitenhinweis Ebbe und Flut suggeriert, auf dem Motto: „Back to the real world". Was so viel bedeutet wie die Verwendung bzw. Nutzung von rein heimischer Gesundheit fördernden Maritim-Ressourcen wie beispielsweise Meerwasser, Schlick als Nordsee-Peloid, Thalasso- Therapien, Hochseeklima-Inhalation etc. Auch visuell steht die Nordsee allgegenwärtig im Mittelpunkt, denn durch die weitgehend verglaste Gebäudefassade kann man aus sehr vielen Räumlichkeiten den atemberaubend schönen Blick auf das sich ständig verändernde Meerespanorama genießen. Neben der direkten Promenaden - Steganbindung an das natürliche Dünen-, Strand- und Meeres-Reservat wurden die Funktionsbereiche Kurmittel und Wellness, Hallen- und Freibäder, sowie Saunalandschaft als architektonische Schwerpunkte in einem sehr gelungenen Kontext realisiert. Das von dem erfahrenen Steuermann, Dipl.- Ing. Architekt Udo Janßen, nach dem Evergreen „Ein Schiff wird kommen...." entworfene, von außen visuell als gestrandeter Ozeanriese konzipierte „Fünf Sterne plus" Attraktionsbad, besitzt, als unverwechselbare Gestaltungselemente eine Fülle authentischer Maritim-Motive. Das beginnt mit diversen Bullaugen, einem gewaltigen Schornstein, geht weiter mit einem weit sichtbaren Rutschen- Leuchtturm als Inselwahrzeichen und endet mit zwei umlaufenden sehr großzügigen Passagierdecks mit obligatorischen exklusiven Cruiser-Deckchairs, um entspannt die Seele baumeln zu lassen. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang auch die zweifelsohne vorhandenen Vorteile der 100%igen Unsinkbarkeit und die Garantie, dass die Urlaubs- Passagiere auch bei sehr starkem Wellengang nicht seekrank werden.

Leinen los und volle Kraft voraus

Die Ende vergangenen Jahres auf der Insel Borkum stattgefundene Taufe des Wellness-Flaggschiffes mit anschließendem Stapellauf ist erwartungsgemäß hervorragend verlaufen. Folgt man dem Schiffs-Kompass, gelangt der Passagier zwangsläufig auf das mit natürlichem Tageslicht durchflutete Unterdeck, auf dem sich architektonisch hervorragend gelungen die Eingangshalle, Rezeption, Brunnen-Lounge und Shopping-mall etc. befinden. Sowohl über die umlaufende Glasfassade, als auch durch eine gewaltige, über zwei Atriums-Geschosse schwebende, futuristische Glaskuppelkonstruktion wird der weitläufige Gebäude- Innenbereich einschl. Galerien nicht nur zu jeder Tageszeit ausreichend mit Sonnenlicht versorgt. Gegen Abend genießt

man, völlig losgelöst, die Faszination traumhaft schöner Sonnenuntergänge am Meereshorizont und etwas später den zum greifen nahen Sternenhimmel. Das ganzheitliche Jungbrunnenangebot beinhaltet bei moderater Preisgestaltung, inmitten von modernem Dekor und fantasievoll arrangierten Ambiente, eine gelungene Symbiose mit dem zum variantenreichen Baden animierenden Wellness-Lustelement H2ooh.

Für den allseits vorhandenen unwiderstehlichen Charme in der stimmungsvolle Wellness-Queen sorgen, räumlich sternförmig angeordnet, Süß-, Meerwasserund-Schlickwärmebäder, private Spa's, Erlebnisduschen, ein sinnliches Rasulbad, urig rustikale Friesische Waschstube, Workoutraum, romantische Floating- Muschel zur paarweisen Slowmotion, Beauty-Separee als „Körpersilhouette" mit angeschlossenem Pilatesstudio, um nur einige der angenehm entspannend und zugleich anregend wirkenden Attraktionen zu nennen. Auf dem darüber befindlichen Indoor- Pool-Deck bietet eine Licht durchflutete weitläufige Erlebnisebene, als attraktive Badelandschaft gestaltet, neben einer Leuchtturm-Riesenrutsche diverse Meerwasser-, Entspannungs-, Sport-, Plansch- und Mehrzweck-Kursbecken mit höhenverstellbarem Hubboden. Visä- vis auf der exponierten Sonnenterrasse befindet sich ein attraktives Außenwarmbecken mit integriertem Whirl – Strömungskanal, Luftsprudel-Unterwasserliegen usw. und das Ganze auf einer spektakulären Pool-Position mit direktem Seeblick und noch viel „Meer". Als zusätzliches Highlight für Fitness-Freaks gibt es den Flow Rider, eine Surfanlage als ultimative Herausforderung für anspruchsvolle Aquanautiker, egal ob sportlich cooler Joungster oder vitaler Oldie. Dass die außergewöhnlich attraktive Freizeitanlage bereits beim ersten „Indoor Surfing Contest Norddeutschlands" ihren ersten Härtetest durch professionelle Wellenreiter hervorragend bestanden hat, sei hierbei nur am Rande erwähnt.

Tropisch feucht, Wüsten heiß und Arktisch kalt

Für Sauna-Seelenbergsteiger befindet sich im Zenit des Wellness-Hochseeliners, auf der so genannten Kommandobrücke das alles überragende Saunadeck mit Sinne beflügelndem, in die Ferne schweifendem Kapitänsausblick. Hier werden auf wundersame Weise viele Dinge die einen bewegen oder gestresst haben wie von selber in die richtige Perspektive gerückt. Eine umlaufende Dachterrasse mit windgeschützter Glasreling bietet einerseits ungehinderte Blickbeziehung auf das imposante Natur-Inselpanorama und andererseits eine interessante Weitsicht-Kulisse mit direktem Ausblick direkt auf den Silber glänzenden „Blanken Hans" (Nordsee). In der funktional und optisch einzigartig gestalteten Sauna-Badelandschaft gilt zu Recht das visuelle Credo: „Das Auge schwitzt mit , beim heiß – kalten Erlebnisbaden".

Neben den obligatorischen Sauna-Accessoires wie Kaltwassergussbereich, Fußwärme- und Kalttauchbecken mit zusätzlichem Frische- Kick im Freien, sowie Sole- und Aromadampfbäder, Ruhegalerie zur Tiefenentspannung auf ergonomisch bequemen Relaxliegen, eine Kommunikationsempore und köstliche Saftdrinks an der einladenden Vitaminbar gibt es erwartungsgemäß ein exquisites Sauna-Rendezvous à la carte vom allerfeinsten. Aromasauna, Panoramasauna, Saunarium und Lichtsauna mit anregenden Eliminierungseffekten, alles in luxuriösem Holzdesign versteht sich. Während Windböen über Deck heulen, erwartet den anspruchsvollen Entschlackungsfan - als krönendes de-Lux-Apres Sauna - ein verlockender Rundumblick mit herrlich duftenden Aufgusskredenzen zum tief Durchatmen, in dem auf der Außenterrasse förmlich wie auf einem Gourmet- Tableau, frei schwebenden Nordsee- Sauna-Pavillon. Apropos Nordsee.... Was spricht eigentlich gegen eine anschließende Saunaabkühlung direkt in den Wellen des Meeres?? Ein Stück Saunahimmel mitten im Meeresparadies; Sauna-Herz, was willst du mehr? Nach dem hochinteressanten Lotsen-Decksrundgang von Backbord nach Steuerbord auf drei Service-Ebenen i n dem kürzlich nach seinem letzten Törn am Pier Borkum endgültig fest vor Anker gegangenen Luxus-Ozean-Cruiser „Queen Wellness" des Reeders Kurverwaltung Nordseeheilbad Borkum GmbH ersparen wir uns eine zusätzliche Technikaudienz in dem, im Kielrumpf befindlichen Maschinenraum. Begründung: Der Chief-Ing. befindet sich mit seiner Crew gerade auf Landgang. Hinweis: Wer I n teresse hat, ist hiermit herzlich zu einem späteren Zeitpunkt Augen öffnend in die hochinteressante Bädertechnik eingeladen. Versprochen ist versprochen. Gesagt, getan. Oder? Schiff ahoi und immer schön Wellness- Erfolgskurs halten auf der Insel der Träume!!!

 

Christoph Saunus

Sanitär + Heizungstechnik  5/2007